TOP

Märchenhafte Schlösser und Burgen: Festung Königstein

Einst lebten auf der Festung Königstein 247 Meter über der Elbe Soldaten mit ihren Familien wie in einer kleinen Stadt. Auch der Adel gab sich ein Stelldichein – so feierte Sachsens schillernder Kurfürst August der Starke hier pompöse Feste. Heute strömen Touristen auf das Felsplateau, dessen 1,7 Kilometer langer Panoramaweg entlang der äußeren Festungsmauer fantastische Ausblicke auf den Nationalpark Sächsisch-Böhmische Schweiz und Dresden bietet.

Kloster, Landesfestung, Gefängnis, Kunstdepot, Museum

Superlative sind auf dem Königstein wahrlich keine Mangelware. Mit seinen 9,5 Hektar gehört das Areal zu den größten Bergfestungen Europas. Hier befinden sich der mit 152,50 Metern tiefste Brunnen in Sachsen, die erste sächsische Garnisonskirche und die älteste erhaltene Kaserne Deutschlands, erbaut 1589/90.

Ihren Namen erhielt die Festung von dem Tafelberg, auf dem sie steht. Bereits im Mittelalter gab es hier eine Burg, die dem böhmischen König Wenzel I. gehörte. In einer von ihm besiegelten Oberlausitzer Grenzurkunde von 1241 ist erstmals die Rede von der Feste „auf dem Stein des Königs“, „In lapide regis“.

Festung Königstein

Die Festung Königstein erhielt ihren Namen von dem Tafelberg, auf dem sie errichtet wurde. Foto: Sebastian Thiel

In der Garnisonskirche zeugen noch heute Wandmalereifragmente aus dem 13. Jahrhundert und ein Tympanon am Südeingang vom böhmischen Ursprung. Erst 1409 gelangte der Königstein in den Besitz des sächsischen Herrschergeschlechts der Wettiner, war in der Folge Kloster, Landesfestung, Gefängnis und Kunstdepot. Seit 1955 wird die Festung als militärhistorisches Freilichtmuseum genutzt.

Ausstellung bietet kurzweiligen Rundgang durch 800 Jahre Geschichte

Auf dem Gelände erzählen über 50 Bauwerke aus Romanik, Spätgotik, Renaissance, Barock und dem 19. Jahrhundert sowie unterirdische Kasemattenanlagen von dieser ausgesprochen wechselvollen Geschichte. Einen umfassenden Überblick liefert die Dauerausstellung „IN LAPIDE REGIS“, die sich im Torhaus und in der Streichwehr in 33 Räumen chronologisch und anschaulich 800 Jahren Leben auf dem Königstein widmet.

Dank Modellen, Installationen, Multimediastationen und lebensecht wirkenden Figuren taucht der Rundgang kurzweilig in längst vergangene Zeiten ein. In den „Königszimmern“ warten gar August der Starke, seine Lieblingstochter Gräfin Orzelska sowie der preußische König Friedrich Wilhelm I. Kinder können die Ausstellung interaktiv erkunden und die Festung beispielsweise in einem Strategiespiel nachbauen.

Mädchen an Touch-Bildschirm

Kinder können die Dauerausstellung interaktiv erkunden. Foto: Festung Königstein gGmbH

Das legendäre Riesenweinfass Augusts des Starken

Eine Reise durch die Jahrhunderte macht auch ein Streifzug durch die zahlreichen weiteren Gebäude möglich. So zum Beispiel in der Georgenburg, die ab 1588 als Staatsgefängnis genutzt wurde. Zu den Gefangenen gehörte unter anderem Johann Friedrich Böttger, der Miterfinder des Meissener Porzellans.

Wie der Festungskommandant um 1900 lebte, zeigt eine nachgestellte Wohnung im Kommandantenhaus. Die Wasserfördertechnik von 1911 wird von April bis Oktober bei Schauvorführungen im Brunnenhaus demonstriert. In der Magdalenenburg ziehen währenddessen große historische Weinfässer die Blicke auf sich und erinnern an das 238.600 Liter fassende Riesenweinfass von August dem Starken. Es hatte hier von 1725 bis 1819 seinen Platz und brachte dem sächsischen Kurfürsten den Sieg im Wettstreit mit dem Kurfürsten von der Pfalz ein.

Georgenburg nachgestaltete Wachstube mit zwei Soldaten

Die Ausstellung „Gefangen auf dem Königstein“ in der Georgenburg zeigt unter anderem eine nachgestaltete Wachstube. Foto: Festung Königstein gGmbH/Marko Förster

Veranstaltungen entführen in die Vergangenheit

Das Erlebnis „Festung Königstein“ hat viele Facetten. Dazu zählen verschiedene Veranstaltungen wie „Die Schweden erobern den Königstein“. Das Historienspektakel mit über 300 Akteuren erinnert immer an einem Wochenende im Juni an das Jahr 1639, als schwedische Truppen von Pirna kommend über Königstein nach Böhmen zogen.

An allen vier Adventswochenenden lockt der „Historisch-romantische Weihnachtsmarkt“ auf die Festung, 2022 bereits zum 25. Mal. Händler in historischen Gewändern bieten traditionelles Kunsthandwerk feil, über offenen Holzfeuern dampfen Glühwein und Gulaschsuppe in großen Kesseln. Schmied und Hofmaler zeigen ihr Können und Musikanten, Gaukler und Schauspieler unterhalten ohne viel Technik.

FAMILIENTIPP

An der Kasse gibt es für Familien ein kostenloses Suchspiel und auf der Website zusätzlich weitere Spiele, Rätsel und Malvorlagen.

Festung Königstein

01824 Königstein

Tel. 035021 64607

Öffnungszeiten

April–Oktober: täglich 9–18 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr)

November–März: täglich 9–17 Uhr (letzter Einlass 16 Uhr)

Mehr aus der Reihe „Märchenhafte Schlösser und Burgen“

Schloss Augustusburg

Schloss Schwarzenberg

Post a Comment