TOP

Fünf Tierparks in und um Dresden

Für Ausflüge mit kleinen Kindern sind Tierparks ideal. Hier gibt es viel – aber nicht zu viel – zu sehen und der Nachwuchs kann neben heimischen zahlreiche interessante exotische Tierarten bestaunen. Meist führen breite Wege durch die Anlagen, so dass die Kids in den Buggy umsteigen können, wenn die Beine nicht mehr wollen. Wir haben fünf Tierpark- und Zoo-Tipps gesammelt, die in und von der Landeshauptstadt Dresden in maximal einer Stunde mit dem Auto zu erreichen sind.

1. Zoo Dresden

Kängurus

Foto: Zoo Dresden

Der Zoo Dresden am Großen Garten ist der viertälteste Zoo in Deutschland und bietet auf rund 13 Hektar für jedes Alter tierische Erlebnisse. Zu den über 1.400 hier lebenden Tiere zählen beispielsweise Koalas, Faultiere, Erdmännchen, Afrikanische Elefanten, Kordofan-Giraffen, Schneeleoparden oder Geparde. Die begehbare Flamingovoliere führt mitten hinein in das Reich von Kubaflamingos, Roten Sichlern und Rosalöfflern. Beim Tauchen lassen sich die flinken Humboldt-Pinguine beobachten und der „Zoo unter der Erde“ macht mit eher verborgen lebenden Tieren bekannt. Neuestes Highlight ist die im Oktober 2022 eröffnete, begehbare Anlage der Riesenkängurus.

2. Wildgehege Moritzburg

Luchs

Foto: Alexander Kauffmann

Seine Ursprünge hat das Moritzburger Wildgehege bereits im Jahr 1580, als die sächsischen Kurfürsten Moritz und August hier ein Jagdgatter anlegen ließen. Heute beherbergt es mehr als 30 Wild- und Haustierarten und zeigt in weitläufigen Gehegen den natürlichen Lebensraum von Wölfen, Luchsen, Hirschen oder Wildpferden. Neben den Tierbeobachtungen gibt es an interessanten Wissens- und Erlebnisstationen viel zu lernen, zum Beispiel dass der Wolf keine kleinen Kinder frisst, das Reh nicht die Frau des Hirsches und weißes Rotwild etwas ganz Besonderes ist. Bis Ende Oktober hat das Wildgehege täglich geöffnet, danach bis Februar nur an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien.

3. Naturerlebniszentrum Elbe-Park Hebelei

Frettchen

Foto: Andreas Näther

Das Naturerlebniszentrum Elbe-Park Hebelei liegt im malerischen Elbtal in Diera-Zehren bei Meißen. Hier werden seit 40 Jahren vom Aussterben bedrohte Haustiere gehalten und gezüchtet. Unter den rund 200 Tieren in 67 Arten und Rassen befinden sich Skudden, Ungarische Zackelschafe, Schottische Hochlandrinder, Minischweine, Meißner Widder-Kaninchen, Dresdener Hühner, Sachsenenten sowie einige Wildtiere. Ein besonderes Erlebnis für Kinder sind die Storch- und die Hühnerwiese und ein Streichelgehege. Außerdem gibt es neben einem Spielplatz 25 verschiedene Naturerlebnisspiele zum Ausprobieren, Fühlen und Erkunden.

4. Tierpark Riesa

Otter

Foto: FVG Riesa mbH

Am historischen, über 900 Jahre alten Kloster Riesa befindet sich seit 1965 der Tierpark der Stadt. Auf rund einem Hektar haben Rhesusaffen, Mufflons, Rehe, Tarpane, Füchse, Uhus, Störche, Fasane und viele mehr ein Zuhause, derzeit insgesamt 160 Tiere in mehr als 55 Arten. Im Ostflügel des ehemaligen Klosters können in der 20.000 Liter fassenden Aquarienanlage Flussfische aus der Elbe bestaunt werden. Außerdem kündet vor den Klostermauern ein Kräutergarten vom Wissen der Benediktinernonnen, denn hier gedeihen über 20 alte Heil- und Gewürzkräuter, zu deren Wirkung und Verwendung Schilder informieren.

5. Wildpark Osterzgebirge

Steinbock

Foto: Wildpark Osterzgebirge

Auf dem Gelände der Hartmannmühle erstreckt sich in Geising der idyllische Wildpark Osterzgebirge. Während eines Spazierganges durch die weitläufige Anlage zeigen sich viele einheimische Tieren, die gewöhnlich nicht so nah zu beobachten sind. Auch mach exotischer Bewohner ist dabei. Neben Schalenwild lassen sich Luchse, Wildkatzen und Waschbären, aber auch Weißbüscheläffchen, Nasenbären, Erdmännchen, Asiatische Zwergotter und Bennett-Kängurus in naturnaher Umgebung erleben. Kaninchen, Meerschweinchen, die Tiere im Streichelgehege und der große Spielplatz mit Kletterburg sind bei den Kids besonders beliebt.

Mehr aus der Reihe „Fünf Tierparks …“

Region Chemnitz-Zwickau

Oberlausitz

Leipzig und Umgebung

Post a Comment