TOP

Fünf Tierparks in und um Leipzig

Für Ausflüge mit kleinen Kindern sind Tierparks ideal. Hier gibt es viel – aber nicht zu viel – zu sehen und der Nachwuchs kann neben heimischen zahlreiche interessante exotische Tierarten bestaunen. Meist führen breite Wege durch die Anlagen, so dass die Kids in den Buggy umsteigen können, wenn die Beine nicht mehr wollen. Während für den Zoo Leipzig ein ganzer Tag eingeplant werden sollte, haben wir in und um die Messestadt fünf Tierpark-Tipps für einen kürzeren Besuch gesammelt.

1. Wildpark Leipzig

Wildpark Leipzig

Foto: Andreas Schmidt

Hirsche und Luchse mitten in der Großstadt? Aber ja! Im weitläufigen Wildpark Leipzig im Stadtteil Connewitz sind rund 250 Wildtiere in 25 Arten aus dem mitteleuropäischen Raum zu beobachten, auf einem Erlebnispfad sogar ganz ohne Zaun und Gatter. Den besten Blick auf Rotwild, Damwild und Muffelwild ermöglicht der Aussichtsturm. Die 42 Hektar umfassende Anlage im südlichen Auwald durchziehen außerdem zahlreiche Rad- und Wanderwege, auch Spielplätze und die Wildparkgaststätte sind hier zu finden. Der Eintritt in den Wildpark ist frei, der Erlebnispfad kostet 2 Euro.

2. Tiergarten Delitzsch

Gepard Tierpark Delitzsch

Foto: Stadt Delitzsch/C. Maurer

Im idyllischen Tiergarten Delitzsch leben rund 400 Tiere in mehr als 100 verschiedenen Arten. Erdmännchen, Nasenbären, Kronenkraniche, Kängurus, Trampeltiere, Gepard Tayo und viele mehr können aus direkter Nähe beobachtet werden. Einige Gehege der etwa fünf Hektar großen Anlage sind durch natürliche Barrieren eingefasst, so dass ein direktes Tier-Erleben möglich ist. Spannende Eindrücke bieten auch das Streichelgehege, ein Streichelteich mit Fischen, Meerschweinchenbereich und Kaninchendorf sowie die begehbare Vogelvoliere. Acht Spielstationen und Spielplätze sorgen ebenfalls für gute Laune.

3. Tierpark Eilenburg

Äffchen Tierpark Eilenburg

Foto: Tierparkverein Eilenburg

Klein, aber fein ist das Motto des Eilenburger Tierparks. In der vier Hektar großen grünen Oase inmitten des Stadtparks haben 300 Tiere aus 50 Arten ihr Zuhause. Neben der Affen-Freianlage, in der die Hutaffen herumtoben können, sind im Haustierhaus und auf der Koppel Schweine, Pferde und Esel zu sehen. Ein Naturlehrpfad führt durch Feucht- und Waldgebiete, wo Kranich, Luchs und Damwild leben. Im Tropenhaus „Tropicana“ wird ein verlassenes Dschungeldorf nachempfunden, in dem zwischen gewundenen Pfaden und plätschernden Wasserläufen Exoten wie Maras, Straußwachteln, Goldkopflöwenaffen und Reptilien entdeckt werden können.

4. Tierpark Geithain

Tierpark Geithain

Foto: Andreas Rätsch

Seit über 30 Jahren wird der Tierpark Geithain liebevoll gepflegt. Hier werden unter anderem Lamas, Ponys, Esel, Ziegen und Minischweine gehalten. Insgesamt gibt es über 50 tierische Bewohner aus 20 Arten. Für einen entspannten Aufenthalt sorgen viele Sitzmöglichkeiten und schattige Picknickplätze unter urigen Bäumen. Bei schönem Wetter findet im Sommer immer sonntags von 15 bis 17 Uhr und im Winter von 14 bis 16 Uhr Pony-Wellness statt. Dann dürfen die Kinder die Ponys bürsten, mit ihnen kuscheln oder die Mähne flechten. Nach vorheriger Anmeldung ist es auch möglich, als Junior-Tierpfleger mitzuhelfen oder die Mulis zu füttern. Der Eintritt in den Tierpark ist frei.

5. Tiergehege Dornreichenbach

Erdmännchen Tiergehege Dornreichenbach

Foto: Ullmann Marketing

Dornreichenbach, ein Ortsteil der Gemeinde Lossatal am Rande der Dahlener Heide, überrascht mit einem weitläufigen Tiergehege, das insgesamt 54 verschiedenen, zum Teil vom Aussterben bedrohten Tierarten Platz bietet. Im schön angelegten Schlosspark lädt ein Spaziergang durch das etwa 5,5 Hektar große Gelände dazu ein, Tiere in ihrer artgerechten Umgebung zu entdecken und manche seltene Pflanze zu bewundern. Ganzer Stolz des betreibenden Vereins ist das seit 2009 bestehende größte Erdmännchen-Gehege Sachsens.

Mehr aus der Reihe „Fünf Tierparks …“

Region Chemnitz-Zwickau

Oberlausitz

Dresden und Umgebung

Post a Comment