TOP

Auf Abenteuerreise nach Leipzig: Als Familie die Großstadt entdecken

Familienurlaub in der Großstadt? Warum denn nicht!? In Leipzig wird daraus garantiert ein Abenteuer mit schier unerschöpflichen Möglichkeiten. Durch einen echten Dschungel tigern, den eigenen Namen drucken, in den venezianisch anmutenden Kanälen paddeln, einen alten Wasserturm erklettern, mit Puppen um die Wette tanzen oder ganz einfach die Blicke schweifen und die Seele baumeln lassen – der Fantasie sind hier fast keine Grenzen gesetzt.

Zwischen wildem Auwald und exotischem Zoo-Dschungel

Seit 1951 dreht die Parkeisenbahn um den idyllischen Auensee ihre Runden. Foto: LTM/Andreas Schmidt

Leipzig ist eine ausgesprochen grüne Metropole. Rund um den Auensee mit seiner Parkeisenbahn, im Clara-Zetkin-Park oder im wilden Auwald ist vom Verkehrslärm nichts mehr zu spüren. Stattdessen sind die Wege perfekt zum Spazierengehen und Fahrradfahren. Zum Austoben gibt es zahlreiche Spielplätze. Im Auwald können im Wildpark imposante Hirsche gefüttert werden. Wildschweine grunzen im Matsch und Waschbären turnen vergnügt herum. Der dichteste Dschungel wächst allerdings mitten im Zentrum. Der Leipziger Zoo hat mit seinem Gondwanaland ein riesiges Tropenhaus mit Baumwipfelpfad samt exotischen Tieren und Pflanzen geschaffen, das seinesgleichen sucht. Ein ganzer Tag ist im „Zoo der Zukunft“ mindestens nötig, um auch das restliche Gelände mit Pongoland, Südamerikaanlage und all den naturnahen Welten zu erleben.

Treppenstufenwettlauf am Völkerschlachtdenkmal

91 Meter misst das Völkerschlachtdenkmal vom Sockel bis zur Aussichtsplattform. Foto: LTM/Harald Goebl

Einen guten Überblick über die Stadt und das Umland bieten Aussichtspunkte. Leipzigs bester befindet sich im 1972 eröffneten City-Hochhaus, das viele immer noch „Uniriese“ oder „Weisheitszahn“ nennen. Das 142 Meter hohe Gebäude dominiert das Stadtbild und ist ein weithin sichtbares Wahrzeichen. Mit dem Fahrstuhl gelangen Höhentaugliche in die 29. Etage. Zur kostenpflichtigen Aussichtsplattform sind es dann nur noch wenige Treppenstufen. Aber auch vom Rathausturm, aus dem Gourmet-Restaurant Falco im 27. Stock des Westin Hotels Leipzig, von den Türmen der Thomas- und der Nikolaikirche oder vom weltberühmten Völkerschlachtdenkmal ist der Ausblick atemberaubend. Die 500 Stufen bis zur Aussichtsplattform spornen kleine Eroberer bestimmt zu einem sportlichen Treppenstufenwettlauf an. Wer mit dem Kinderwagen unterwegs ist, kann den barrierefreien Zugang über den Aufzug nutzen.

Mit dem Paddelboot vom Zentrum ins Leipziger Neuseenland

Kanäle und neu entstandene Tagebauseen machen Leipzig zu einer überraschend wasserreichen City. Direkt vom Stadthafen geht es im Paddel- oder Ruderboot unter imposanten Brücken hindurch, entlang renovierter Fabrikhallen mit einzigartigen Lofts und strahlenden Fassaden bis hinein in die Auen und Wälder, wo sich so manch tierischer Bewohner zeigt.

Eine Bootstour auf den Leipziger Kanälen ist ein gelungener Ausflug für die ganze Familie. Foto: LTM/Philipp Kirschner

Zahllose Wasserstraßen verbinden das Zentrum mit den reizvollen Seen rund um Leipzig. Jeder See steht für ein spezielles Erlebnis, egal ob Stand-up-Paddeln, Segeln, Wakeboarden, Tauchen oder einen Wildwasserkanal erobern. Action wartet nicht nur auf dem Wasser, sondern auch in luftiger Höhe. Im Sommer laden die Kletterparks am Markkleeberger und am Albrechtshainer See zu aufregenden Runden ein. Mit über 60 Attraktionen ist der große Freizeitpark „Belantis“ am Cospudener See eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region.

Schlechtes Wetter gibt es nicht: Auf ins Schwimmbad, Museum und Theater

Na klar, regnen kann es natürlich auch manchmal. Aber selbst bei schlechtem Wetter muss es niemandem langweilig werden. Indoorspielwelten, wie das Jump House Leipzig, oder Bäder sorgen für Abwechslung. Die Sachsen-Therme im Leipziger Osten beispielsweise verspricht auf über 18.000 Quadratmetern mit Wellenbad, Rutschen und Wasserstrudel Spaß für alle Wasserratten. Wagemutige können sich in den Leipziger Nordosten aufmachen, wo im Stadtteil Mockau an und in einem alten Wasserturm bouldern und klettern möglich ist.

Im Museum für Druckkunst steht Mitmachen und selbst Hand anlegen im Mittelpunkt. Foto: LTM/Andreas Schmidt

Spannende Ausflüge versprechen auf Familien eingerichtete Museen. Wer gern Dingen auf den Grund geht, ist im Naturkundemuseum an der richtigen Adresse. Selbst aktiv werden Kinder im Museum für Druckkunst – und nehmen am Ende des Tages sogar ein tolles Andenken mit nach Hause. Beim Workshop „Setzen und Drucken“ können sie nach einer einstündigen Führung mindestens ihren eigenen Namen setzen und im Anschluss in der dafür vorgesehenen Druckpresse selbst drucken. Mitmachen und dabei ganz viel lernen – das wird genauso im Inspirata Mitmach-Museum und im Unikatum Kindermuseum großgeschrieben.

Kleine und große Märchenfans dürfen die tollen Leipziger Theater nicht verpassen. Das Puppentheater Sterntaler im Zentrum besteht bereits seit mehr als 20 Jahren. Die liebevoll inszenierten Spiele mit Marionetten und Puppen fesseln kleine Zuschauer ab vier Jahren und verbreiten eine ganz eigene Magie. Für ältere Kinder lohnt der Weg in den Leipziger Westen. Im Theater der Jungen Welt werden Klassiker neu erzählt und Märchen fesselnd vermittelt.

Von familienfreundlichen Hotels und Ferienwohnungen aus lässt sich Leipzig innerhalb weniger Geh-, Rad- oder auch Kanuminuten sehr umweltfreundlich erkunden – das Abenteuer kann beginnen. Noch mehr Tipps und spezielle Buchungsangebote finden Sie unter www.leipzig.travel/familie

Post a Comment