TOP

Delitzsch: Eine Stadt erzählt von sich

Vielseitig und charmant begegnet Delitzsch seinen Gästen. Mit engen Gassen und zahlreichen historischen Bauwerken lädt die denkmalgeschützte Altstadt zum Flanieren und Erkunden ein. Sie wird umschlossen von einer mittelalterlichen Wehranlage, die aus einer 1,5 Kilometer langen Stadtmauer, den Zwingergärten und dem mit Wasser gefüllten Wallgraben besteht. Beim Schlendern durch die malerischen Straßen findet sich manch Individuelles in ausgefallenen Lädchen und Lokalen. Auf kleinen Schildern geben die altehrwürdigen Häuser ihre bewegte Geschichte preis.

Elegante Herzoginnenräume im Barockschloss

Die Räume der Herzoginwitwen von Sachsen-Merseburg entführen im Barockschloss Delitzsch ins 18. Jahrhundert. Foto: Peter Franke

Idealer Ausgangspunkt für einen Rundgang ist das im 17. Jahrhundert umgebaute Barockschloss, ein ehemaliges Damenpalais. Dieses nutzte das Herzogtum Sachsen-Merseburg als Witwen- und Reiseresidenz. Wie die Herzoginwitwen einst lebten, zeigt eindrucksvoll und authentisch ein komplettes Appartement. Die sechs Räume sind im Stil des 18. Jahrhunderts eingerichtet. Dazu gehören unter anderem ein Audienzgemach, eine Schlafstube mit Himmelbett und ein Ankleidezimmer. Der Schlossturm beherbergt eine Ausstellung zur Stadtgeschichte mit beeindruckenden Exponaten aus mehreren Jahrhunderten. Wer schwindelfrei ist, kann zu den Museumsöffnungszeiten auf den fast 50 Meter hohen Turm steigen und die Aussicht genießen. Wer lieber am Boden bleibt, wirft einen Blick in den kleinen, feinen Barockgarten.

Der Schlossturm ist einer von vier markanten Türmen, die schon von weither den Weg nach Delitzsch weisen. Zwei Stadttürme sind Teil der Wehrmauer, außerdem ragen die Spitzen des Westturms der mittelalterlichen Kirche Sankt Peter und Paul in den Himmel.

Ein Besuch bei Känguru, Erdmännchen und Co. im Tiergarten

Neben Kängurus leben auch Erdmännchen, Nasenbären oder Flamingos im fünf Hektar großen Tiergarten. Foto: Stadtverwaltung Delitzsch/Christian Maurer

Nur wenige Gehminuten vom Barockschloss und der Altstadt entfernt, liegt der liebevoll gestaltete, barrierefreie Tiergarten. Auf dem fünf Hektar großen Gelände leben etwa 400 Tiere in rund 100 Arten, darunter Erdmännchen, Kängurus, Flamingos, Zebras, Nasenbären und Kronenkraniche. Viele sind scheinbar zum Greifen nah, denn so manches Gehege ist nur durch Baumstümpfe, Wurzeln und Findlinge von den Besucherwegen getrennt. Auch Gepard Tayo, ein gelassener Kater, trägt zur Arterhaltung bei. In einer begehbaren Voliere können 17 Arten aus der heimischen Vogelwelt belauscht und beobachtet werden. Highlights für Kinder sind das Füttern der Kleintiere, zahlreiche Spielstationen und das Streichelgehege. Für das leibliche Wohl sorgt die Cafeteria „Zafari Station“ mit einem gemütlichen Freisitz direkt am Eingang.

Wo Genossenschaftspionier Hermann Schulze-Delitzsch wirkte

Ein Stück Sozial- und Wirtschaftsgeschichte erzählt das Deutsche Genossenschaftsmuseum im Schulze-Delitzsch-Haus. Foto: Deutsche-Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft e. V.

Als ein berühmter Sohn der Stadt gilt Hermann Schulze-Delitzsch. Auf Initiative des Juristen gründeten 1849 57 Schuhmacher in der Kreuzgasse 10 die weltweit erste erfolgreiche gewerbliche Genossenschaft. Die Gründung gilt als Geburtsstunde und Meilenstein der modernen Genossenschaften. Im heutigen Schulze-Delitzsch-Haus ist das Deutsche Genossenschaftsmuseum ansässig, in dem Hörstationen, Wandklappen und zahlreiche interessante Exponate das Wirken des Genossenschaftspioniers veranschaulichen und ein Stück deutsche Sozial-, Wirtschafts- und Gesellschaftsgeschichte erzählen. 2016 wurde die Genossenschaftsidee von der UNESCO in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Delitzsch per App entdecken

Zwei Smartphone-Spaziergänge führen in Delitzsch zu interessanten Stationen. Auf der neuen zwei Kilometer langen Lauschtour geht es zu 13 Lauschpunkten in der Altstadt, wo kurze Hör-Beiträge abgespielt werden. Eine weitere App verbindet auf den Spuren von Hermann Schulze-Delitzsch wichtige historische Orte und gibt Einblicke in das Privatleben des Genossenschaftsbegründers.

Genießen auf dem Abendmarkt

Zum letzten Mal in diesem Jahr lädt am 16. September der „Delitziöse Abendmarkt“ zum entspannten Schlendern über den Delitzscher Marktplatz ein. Von 16 bis 21 Uhr werden frische, regionale und direktvermarktete Produkte und Köstlichkeiten verkauft.

Hinterlassen Sie einen Kommentar