TOP

Auf den Spuren der Filmstars in „Görliwood“

Spätestens seit der Auszeichnung als beste europäische Filmlocation des Jahrzehnts 2007 bis 2017 hat sich das ostsächsische Görlitz ganz offiziell in die erste Liga der internationalen Drehorte katapultiert. Zahlreiche Stars und Sternchen waren hier bereits zu Gast. Zu den mehr als 100 Produktionen, die seit den 1950er Jahren in Görlitz umgesetzt wurden, zählen international prämierte Werke wie „Der Vorleser“ mit Kate Winslet, „Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson oder Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“.

Die britische Schauspielerin Emma Thompson drehte „Jeder stirbt für sich allein“ in der Stadt an der Neiße. Foto: Nikolai Schmidt

Der „Walk of Görliwood“ offenbart seine Schätze

Die wandelbare Görlitzer Altstadt nutzen Filmteams regelmäßig als Double für die unterschiedlichsten Städte. Foto: Nikolai Schmidt

Ob Berlin, New York, München, Frankfurt, Paris oder Heidelberg – all diese Städte verkörperte „Görliwood“ schon in Filmen. In der beliebten ARD-Krimireihe „Wolfsland“ mit Yvonne Catterfeld und Götz Schubert als Ermittlerduo spielt Görlitz sogar selbst eine Hauptrolle. Die Anziehungskraft für Filmproduzenten kommt nicht von ungefähr: Die Stadt besitzt eine solche Vielfalt an Bauten unterschiedlicher Epochen, dass sie für viele unterschiedliche Genres und Geschichten die richtige Kulisse bietet.

Seit 2020 gibt es für Filmfans mit dem „Walk of Görliwood“ konkrete Anlaufpunkte in der Alt- und Innenstadt. An bislang sechs Stationen können sie über thematische Schaufenster in die Schatzkiste von „Görliwood“ schauen. Dabei entdecken sie zum Beispiel Requisiten aus „Wolfsland“ oder vom Märchenfilm „Der Zauberlehrling“, das Filmset von „Goethe!“ oder interessante Hintergründe zu „Grand Budapest Hotel“. Der unterhaltsame Stadtbummel von Station zu Station kommt auch an vielen Drehorten vorbei. Der schönste und wandelbarste davon ist sicherlich der Untermarkt mitten im Herzen der Altstadt. Vor die Kameras schaffte es der Platz in Weltkriegsdramen wie „Die Bücherdiebin“, Märchenverfilmungen und Klassikern wie „In 80 Tagen um die Welt“.

Stadtführungen, Doppeldeckerfahrt und Kulissenrundgang

Die Marke „Görliwood“ steht mittlerweile auch für zertifizierte Erlebnisangebote rund um die Filmgeschichte der Stadt:

  • Der rote Doppeldeckerbus „Görliwood Entdecker“ lädt zu einer bequemen Tour zu den Drehorten ein.
  • Für Erkundungen zu Fuß findet regelmäßig der zweistündige Stadtrundgang „Film ab“ Zusätzlich zu den öffentlichen Terminen können auch Gruppen eine solche Filmführung in den Sprachen Deutsch, Englisch und Polnisch buchen.
  • Wer es ganz genau wissen will, wirft einen Blick in den „Braunen Hirsch“, ein markantes Eckhaus am historischen Untermarkt. Mehr als zehn Filmproduktionen nutzten die Räume und Etagen des 2.500 Quadratmeter großen Gebäudes bereits und hinterließen einige Filmbauten und -requisiten. Eine exklusive Führung gibt spannende Einblicke in diese extrem vielseitige Original-Kulisse.

Der Doppelstockbus Görliwood Entdecker steuert verschiedene Drehorte an. Foto: Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH

Und auch ein Plausch mit den Einheimischen offenbart so manch interessante Anekdote. Viele haben schon ihre ganz eigene Filmgeschichte miterlebt und erzählen gern von ihren Erlebnissen am Set, von den Original-Drehorten und ihren Erfahrungen mit Promis.

Alle Informationen für Filmfans listet die spezielle „Görliwood“-Seite unter diesem Link auf.

Hinterlassen Sie einen Kommentar