TOP

7 Familien-Ausstellungen rund um Weihnachten

Aschenbrödel, Lego, Autos, Teddybären – rund um Weihnachten und zum Jahresanfang zeigen Sachsens Museen und Ausflugsziele traditionell Ausstellungen für die ganze Familie. Wir haben 7 Tipps gesammelt.

1. Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

21.1. bis 27.2.2022, Schloss Moritzburg

Aschenbrödel-Darstellerin vor Schloss Moritzburg im Schnee

Foto: www.schloesserland-sachsen.de/Claudia Hübschmann

Aschenbrödel ist wieder da! Seit 1973 flimmert der wohl schönste Märchenfilm aller Zeiten alljährlich zur Weihnachtszeit über die Fernsehbildschirme. Am Drehort von damals, Schloss Moritzburg, geht die schon traditionelle Winterausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ in eine neue Runde. Erstmals zeigt sie diesmal den originalen Reitsattel, auf dem Aschenbrödel im Film zu ihrem Prinzen ritt. Ebenfalls zu sehen ist die Galakutsche, in der König und Königin durch die Moritzburger Winterlandschaft fuhren. Fünf Räume widmen sich außerdem dem Lebensweg und der Schauspielkarriere der unvergessenen Hauptdarstellerin Libuše Šafránková.

Schloss Moritzburg

Schloßallee, 01468 Moritzburg

Tel. 035207 87318

Öffnungszeiten: Freitag–Sonntag 10–17 Uhr, ab 4.2. täglich 10–17 Uhr; Zeitfenster-Tickets im Schlösserland-Shop

2. Dumper, Dreirad, Raketenauto – Spielzeugträume aus der DDR

bis 31.3.2022, Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz

Sammler zeigt ferngesteuertes Spielzeugauto im Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz

Foto: Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz

Kinder sind seit jeher von „großen“ Fahrzeugen fasziniert, weswegen schon im 19. Jahrhundert erste Spielzeugmodelle auf den Markt kamen. Wie umfangreich, farbenprächtig und vor allem auch pädagogisch das Spielzeug zu DDR-Zeiten war, will die Sonderausstellung zeigen. Die Bandbreite umfasst Traktor, Laster, Bus, Auto, Flugzeug, Schiff oder Mondlandefähre, Blech-, Holz und Plastmodelle in allen Farben von ganz klein bis groß, ohne Antrieb, zum Aufziehen, mit Schwungrad oder elektrisch.

Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz e. V.

Zwickauer Straße 77, 09112 Chemnitz

Tel. 0371 2601196

Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag 10–17 Uhr

3. Let’s play! – Dem Spiel auf der Spur

bis 15.5.2022, Stadtmuseum Dresden

Besucher vor einer Medienstation in der Sonderausstellung "Let's play!" im Stadtmuseum Dresden

Foto: Stadtmuseum Dresden/Sophie Arlet

Die Ausstellung versucht das Wesen des Spiels nicht nur über Exponate zu ergründen, sondern ist selbst als Spiel mit sieben Leveln konzipiert. Ähnlich wie bei einem Videospiel bewegen sich die Besucherinnen und Besucher als Spielfigur mit ihrem eingangs gewählten Avatar/Spielcharakter von Level zu Level. Zu jedem Ausstellungsbereich gibt es ein eigens entwickeltes Spiel, das von einer Spielleiterin vorgestellt wird. Durch Absolvieren der Level sammeln die Spielenden Punkte, die abschließend im Besucher-Highscore sichtbar werden.

Stadtmuseum Dresden

Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden

Tel. 0351 4887302

Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag 10–18 Uhr, Freitag 10–19 Uhr

4. Baukästen, Autos und Eisenbahnen

bis 1.5.2022, Priesterhäuser Zwickau

Spielzeug "Der kleine Großblock-Baumeister" in der Sonderausstellung "Baukästen, Autos und Eisenbahnen" der Priesterhäuser Zwickau

Foto: Priesterhäuser Zwickau

Im Mittelpunkt der stimmungsvollen Weihnachtsausstellung stehen mit Baukästen, Autos und Eisenbahnen drei besonders beliebte Spielzeugklassiker. Große und kleine Spielzeugliebhaber können deshalb in der Schau manches entdecken, was schon vor vielen Jahrzehnten nicht nur Kinderherzen höherschlagen ließ. So sind unter anderem die bekannten Anker-Steinbaukästen, Modelleisenbahnen verschiedener Spurweiten und Autos aus Holz und Blech zu sehen. Umrahmt wir die Schau von traditionellen Weihnachtsobjekten wie Krippen, Pyramiden, Lichterengeln und Nussknackern.

Priesterhäuser Zwickau

Domhof 5–8, 08056 Zwickau

Tel. 0375 834551

Öffnungszeiten: Dienstag–Freitag 11–17 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag 13–17 Uhr, Schließtage: Heiligabend, Silvester

5. Holzköpfe und Strippenzieher – ein Jahrhundert Figurentheater Naumburg

bis 27.2.2022, Barockschloss Delitzsch

Barockschloss Delitzsch im Winter mit Schnee

Foto: Stadt Delitzsch

85 Jahre reichen die Wurzeln des heutigen Theaters Naumburg in die Vergangenheit zurück. In Rehehausen als Familienunternehmen gegründet, ging das Theater 1953 in die städtische Trägerschaft Naumburgs über und machte sich über viele Jahrzehnte als Marionetten- und Puppentheater im ganzen Land einen Namen. Die interessantesten Puppen aus dem Fundus werden in der Wanderausstellung präsentiert. Außerdem verwandelt sich das Barockschloss in der Weihnachtszeit wieder in eine zauberhafte Märchenwelt voller Geschichten.

Barockschloss Delitzsch

Schloßstraße 31, 04509 Delitzsch

Tel. 034202 67206

Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag 10–17 Uhr

6. Riesenrad und Pferdebahn– Lego und die Welt der bunten Steine

bis 15. Mai 2022, Stadtmuseum Döbeln

Foto: Stadtmuseum Döbeln

Die „Waldheimer Steinchenbande“ präsentiert in der Sonderausstellung die Vielfalt der Klemmbausteine, von Lego über Bluebrixx bis Mould King. Zu besichtigen sind beeindruckende Bauwerke im Miniaturformat. Darunter befinden sich Sehenswürdigkeiten wie die Dresdner Frauenkirche und das Kolosseum in Rom, aber auch regional bedeutsame Objekte wie die Döbelner Pferdebahn. Dazu gesellen sich seltene Bausätze, überraschende Eigenkreationen und eine „Kreativ-Baustelle“ zum Ausprobieren.

Stadtmuseum/Kleine Galerie

Obermarkt 1, 04720 Döbeln

Tel. 03431 579138

Öffnungszeiten: Dienstag 10–18 Uhr, Mittwoch/Donnerstag 10–16 Uhr, Freitag 9–12 Uhr, jeden 1. und 3. Samstag im Monat 14–17 Uhr, Sonderöffnungen im Advent

7. Knopfauge und Stupsnase – Teddybären aus der Sammlung Straube

bis 20.3.2022, Esche-Museum Limbach-Oberfrohna

Teddybären in einer Puppenküche aus der Sammlung Straube in der Sonderausstellung "Knopfauge und Stupsnase" im Esche-Museum Limbach-Oberfrohna

Foto: Esche-Museum Limbach-Oberfrohna

In der Weihnachtsausstellung tummeln sich unzählige Teddybären. Sie stammen aus der Sammlung von Bärbel Straube, die seit fast 30 Jahren Teddybären und Plüschtiere sammelt. Sie fertigt auch selbst Teddys, mal klein mal groß, jeder ein Einzelstück und jeder mit Knopfauge und Stupsnase. Im Esche-Museum finden die Bären ihren Platz in detailreichen Szenen, in Küchen, Kaufmannsläden oder kleinen Landschaftsmodellen.

Esche-Museum

Sachsenstraße 3, 09212 Limbach-Oberfrohna

Tel. 03722 93039

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 13–17 Uhr, Donnerstag 13–19 Uhr, Samstag/Sonntag 11–17 Uhr

Alle Angaben ohne Gewähr

Post a Comment